Fahrkosten von Wählern Online-Tool

Fahrkosten von Wählern, die sich in einer anderen Gemeinde aufhalten beziehungsweise in einer anderen Gemeinde arbeiten als der, in der sie wählen müssen, können in bestimmten Fällen erstattet werden.

Sie können die Dienste der SNCB/NMBS in Anspruch nehmen. Bei der Abfahrt können Sie eine kostenlose Fahrkarte erhalten, wenn Sie am Bahnhof Ihre Wahlaufforderung, Ihren Personalausweis und andere Belege vorlegen. Bei der Rückkehr müssen Sie eine ordnungsgemäß abgestempelte Wahlaufforderung vorlegen können. Der Fahrschein ist vom Freitag vor den Wahlen bis zum nächsten Montag gültig.

Sie können Ihre Unkosten auch online angeben. Sie bekommen den Betrag des Zugtickets für die Reise zwischen beiden Gemeinden zurückerstattet. Zwar können Sie die Erklärung auf Papier (pdf)einreichen, die Verwendung des Online-Moduls ermöglicht jedoch eine schnellere Auszahlung.

Sie dürfen Ihre Unkosten bis zum 26. August 2019 mitteilen.

Nachstehend finden Sie die Kategorien von Wählern, deren Unkosten erstattet werden, und die notwendigen Belege, die vorgelegt werden müssen.

Wähler Belege
Wenn sie nicht mehr in den Bevölkerungsregistern der Gemeinde eingetragen sind, in der sie wählen müssen (Abgestempelte) Wahlaufforderung.
Bescheinigung über die Eintragung in den Bevölkerungsregistern.
Wenn sie ihren Beruf in einer anderen Gemeinde ausüben als der, in der sie wählen müssen, oder weil sie im Auftrag im Ausland sind. (Abgestempelte) Wahlaufforderung.
Bescheinigung des Arbeitgebers, aus der ersichtlich ist, dass sie von ihm bezahlt werden, wenn es sich um Wähler handelt, die Lohnempfänger sind und die entweder im Auftrag im Ausland sind oder ihren Beruf in einer anderen Gemeinde ausüben als der, in der sie wählen müssen.
Wenn sie sich für ihr Studium in einer anderen Gemeinde aufhalten als der, in der sie wählen müssen. (Abgestempelte) Wahlaufforderung.
Bescheinigung der Leitung der Unterrichtsanstalt, aus der ersichtlich ist, dass sie ordnungsgemäß eingetragen sind, wenn es sich um Wähler handelt, die sich aufgrund ihres Studiums in einer anderen Gemeinde aufhalten als der, in der sie wählen müssen.
Wenn sie sich in einer Pflege- oder Gesundheitseinrichtung in einer anderen Gemeinde aufhalten als der, in der sie wählen müssen (Abgestempelte) Wahlaufforderung.
Bescheinigung der Leitung des Aufnahmezentrums, der Pflegeanstalt oder der Gesundheitseinrichtung, aus der ersichtlich ist, dass sie dort aufgenommen oder in Behandlung sind, wenn es sich um Wähler handelt, die sich aus medizinischen oder gesundheitlichen Gründen in einer anderen Gemeinde aufhalten als der, in der sie wählen müssen.